CategoriesAllgemein

Strickjacke LOTTA – Ein Herzensprojekt

Meine Güte bin ich aufgeregt!

Das ist also meine erste selbst produzierte Stoffkollektion – und dann auch gleich mit Schnittmuster.

Das ist wirklich mega spannend!

Die Idee zur Strickjacke kam auf, als ich die gefühlt hundertste Nachricht zu meinen gezeigten Outfits in der Insta Story bekam. Ich hatte mir die Jacke im Sommerurlaub in Holland gekauft. Ehrlich gesagt hatte ich sie schon bei meinem vorherigen Besuch im Februar in einem kleinen Laden entdeckt. Aber der Preis hat mich ein bisschen abgeschreckt. Naja, und es ist ja nicht so, dass ich keine Strickjacken im Schrank hängen habe. Aber als sie im Sommer dann immernoch – und zwar nur noch eine einzige und dann auch noch in meiner Größe – im Laden hing, habe ich zugeschlagen. Und was soll ich sagen: ich liebe sie einfach. Sie peppt jedes Outfit auf und dabei ist sie auch noch ultragemütlich und kuschelig.

Da wollte ich euch einfach nicht vorenthalten und machte mich auf die Suche nach dem passenden Produzenten für den Strickstoff und einer Directrice für das Schnittmuster.

Das Garn für den Strick kommt aus Italien und wurde in Hamburg gestrickt. Ich liebe die Qualität und die tollen Farben. Vier Farben sind es geworden:

Natürlich wollte ich für euch eine Qualität, an der ihr lange Freude habt. Dass man hierfür zusätzlich auch zu Kunstfasern greifen muss, war mir bis dahin auch neu. Aber nach gründlicher Recherche und Stoffkunde, bin ich zum Schluss gekommen, dass dies auf jeden Fall Sinn macht.

Die Vorteile der enthaltenen Kunstfasern Polyamid und Polyacryl haben mich überzeugt:

Polyamid:

  • zur Herstellung der Fasern werden Polyamid-Kunststoffkügelchen geschmolzen und zu unterschiedlich feinen Fäden gesponnen
  • Nylon ist ein Handelsname für Polyamid
  • ist zarter und feiner als Seide und reißfester als Baum-
    wolle
  • elastisch und höchst formbeständig
  • stabil, scheuer- und reißfest (macht ein Garn widerstands-
    fähiger)
  • die Mischung von Polyamid und Wolle erzeugt hochquali-
    tative Funktionsbekleidung, da diese Kombination eine
    sehr gute Feuchtigkeitsregulierung bei wenig Gewicht
    und unkomplizierter Pflege bewirkt
  • Bestimmte Garnkonstruktionen benötigen Polyamid zur Festigung dieser Konstruktion. Mit Polyamid erhält das „Kettennetz“ einer solchen Konstruktion deutlich mehr Stabilität und die Fasern lösen sich nicht so leicht. Je feiner das Garn, desto höher ist dann der prozentuale Polyamidanteil.
  • Verwendung auch bei gerautem Garn, das einen Trägerfaden aus Polyamid benötigt, der die Fasern festhält.

Polyacryl:

  • Fasern sind bauschig und voluminös und haben ein wollähnlichen Griff (sollen Wolle imitieren)
  • leicht und wärmend
  • licht- und wetterbeständig
  • weich
  • formstabil
  • pflegeleicht, filzfrei – Wolle ist in Kombination mit Acryl pflegeleichter
  • knittern weniger
  • kann in einem Garn auch aus optischen Zwecken beigemischt werden: beispielsweise um Matt/Glanz-Effekte zu kreieren mit matten Wollfasern und dem glänzenden Acryl
  • hat eine gute Farbechtheit
  • gute Pillingeigenschaft

Dennoch haben meine Stoffe einen hohen Anteil an Wolle und Baumwolle – perfekte Mischung also!

 

So, der Stoff war also gefunden, fehlte „nur noch“ das Schnittmuster. Ich bin der Meinung, da muss einfach die Chemie stimmen. Und die stimmte bei Theresa und mir schon vor unserem gemeinsamen Projekt. Sie hat meine Wünsche 1:1 umgesetzt und ich freue mich so sehr, dass ich sagen kann: die Jacke sitzt wirklich perfekt.

Besonders an der Strick/Schnitt Kombi ist auch, dass ihr keine Säume nähen müsst. Die vorderen Kanten sind fein abgestrickt – unauffällig sozusagen. Das war mir sehr wichtig. Am Saum sind ein paar feste Maschen angestrickt, auch hier muss nicht genäht werden.

Die aber die Strickpaneele wohl leider endlich sind, wird in der Anleitung auch erklärt, wie ihr die Jacke auch aus Meterware mit Säumen und Blenden nähen könnt. Und ich bin wirklich erstaunt, wie anders die Jacke gleich wirkt. Das macht diesen Schnitt so vielseitig. Schaut gerne auf Instagram in meine Highlights. Dort zeige ich euch die tollen Modelle meiner Probenäherinnen.

Ich freue mich nun, euch die Nähpakete zur Strickjacke LOTTA anbieten zu können. Wisst ihr eigentlich, wieso ich Lotta als Namen ausgewählt habe? Das wäre der Name für eine vierte Tochter gewesen. Aber ich bin froh, dass es bei einem Schnittmuster geblieben ist 😉

Ich freue mich alle eure Werke zu sehen. Verlinkt mich gerne in euren Beiträgen auf Instagram und verwendet die Hashtags #brinarinalotta und #strickjackelotta

Jetzt aber los! Ich wünsche euch viel Freude beim Nähen und natürlich beim Tragen!

PS: Alles Liebe, brina

Hier kommt ihr zu den Nähpaketen und zum EBOOK, das ihr auch einzeln kaufen könnt:

Nähpakete Strickjacke Lotta

EBook Strickjacke Lotta

 

CategoriesAllgemein

Blossom & Blush

Juhuuuuuu! Endlich ist es soweit! Meine Stoffkollektion Blossom & Blush für  Swafing liegt in den Regalen der schönsten Stoffläden und natürlich auch in meinem.
Die letzte Stoffkollektion liegt ja nun schon ein Weilchen zurück. Aber ja, so ist das. Letztes Jahr war ein sehr aufregendes Jahr. Wir sind aus Erding weggezogen nach Coburg. Um genau zu sein, fällt mir gerade auf, dass es dieses Jahr im September schon wieder zwei Jahre her ist. Gute Güte, wo ist die Zeit hin?!?
Jedenfalls haben wir das letzte Jahr gebraucht, um alle fünf, inklusive unseres Neuzugangs Marley, erstmal hier anzukommen. Für unsere Töchter war das schließlich ein ganz krasser Break. Sie haben ihr ganzes Leben hinter sich gelassen und sind in eine völlig neue Umgebung gezogen. Neues Haus, neue Nachbarn, neue Schule usw. usw. Ich habe die ersten Monate dafür genutzt für sie da zu sein. Und das war auch sehr wichtig. Mit dem neuen Laden ging es dann doch wieder schneller als geplant, aber das ist wohl echt so ein brinarina Ding… 😀
Ich bin erstaunt, wie schnell sich die Mädels eingelebt haben und wie toll sie sich überall integrieren. Das macht mich sehr glücklich und stolz. Naja, und dass der Ranger, der Sunnyboy hier gut klar kommt, hätte ich mir eigentlich ja auch denken können. Er ist ganz begeistert von seiner neuen Wahlheimat. Ja, und ich kenne Coburg ja schon. Und ich bin glücklich, nach 20 Jahren wieder so nah bei meiner Familie zu sein. Das war nie mein Plan, aber jetzt bin ich sehr froh darüber!
Ich habe also langsam mit dem Laden gestartet… mit Marley, unserem neuen Familienhund im Gepäck. Und dann kam dieser Moment, als ich das gefühlt hatte, jetzt läuft alles, wir haben wieder einen Alltag. Ganz gefährlich bei mir. Denn das ist der Moment, in dem ich meine Fühler ausstrecke…. und noch bevor ich meine Pläne umsetzen konnte, bekam ich die Anfrage für das Buchprojekt. BÄM! Perfekt! Irgendwie war es genau der richtige Zeitpunkt und es flog einfach so zur Tür herein. Magic! Ich war sofort Feuer und Flamme für das Projekt. Und eines war klar: kein brinarina Buch ohne brinarina Stoffe. Ich hatte in der ganzen Zeit so viele neue Ideen im Kopf, dass es mir sehr leicht fiel die Stoffkollektion Blossom & Blush zu designen. Farbkombinationen, Muster… das alles hatte sich bereits lange zuvor bei mir eingespeichert und musste nur noch zu Papier gebracht werden. Vielleicht ist die Kollektion deshalb so bunt und kraftvoll.
Inspiriert haben mich Kleider und Farbkombinationen in meinem täglichen Leben und vor allem in unserem letzten Sommerurlaub in Holland. Für mich eines der stylishsten Länder überhaupt. Dort ist immer alles irgendwie so schön, jedes noch so kleine Dorf, die Läden, die Bars und Cafés… ich liebe es einfach. Blossom & Blush ist für mich ein Tag im Sommer – mit dem Hollandrad durch die Natur fahren. So einfach.

Ich bin ein heimlicher Webware Fan, schon eine ganze Weile. Deswegen mussten zusätzlich zu den Jerseystoffen für das Buch auch ein paar Viskoseschätze her. Und ich liebe liebe liebe sie! Und so entstand BLUSH. 100% feinste Viskosestoffe, fließend weich, perfekt für euere Sommergarderobe! Bestellen könnt ihr hier.

Hier nochmal alle 5 Designs:


Aber wie der Name des Buches „Alles Jersey – Mix & Match“ schon verrät, handelt es sich im Buch um Schnitte, die für Wirkware geeignet sind. Da musste ich ehrlich gesagt auch zuerst schlucken. Aber ganz ehrlich, so im Nachhinein betrachtet, habe ich mich wieder ganz neu in Jersey verliebt. Der zweite Teil der Kollektion BLOSSOM ist perfekt für die Schnitte geeignet.

BLOSSOM besteht aus vier Designs in jeweils zwei Farbstellungen. Ihr findet sie hier im Shop.







Ich habe mir tatsächlich zu jedem Schnitt das perfekte Stoffdesign überlegt. Zu viel darf ich euch ja noch nicht darüber erzählen. Nur so viel sei gesagt: Bridget, Lolo, Toni und Wilma passen von den Namen her genau so gut zu den jeweiligen Schnitten, wie die Stoffe dazu! Aber mehr erzähle ich euch bald darüber, wenn das Buch endlich erschienen ist. Das wird der 31.3.2020 sein, also eh schon ganz bald 🙂 Wer es nicht erwarten kann, kann das Buch schon vorbestellen. Einfach dazu auf das Bild klicken, es führt euch direkt zu Amazon zur Vorbestellung!

 

 

Aber ich werde natürlich auch immer ausreichend Exemplare im Laden haben!
An dieser Stelle schon mal ein riesiges Dankeschön an die vier Mädels Sindy, Manu, Maxi und Antje, die die Stoffe ganz spontan und doch so wunderschön vernäht haben! Ihr seid die Besten!
Ich freue mich echt riesig, wenn ich euch das Buch in voller Gänze und vor allem die so megatollen Designbeispiele ALLER Probenäherinnen zeigen kann. 
Aber bis dahin wünsche ich euch viel Freude mit Blossom & Blush und danke euch von Herzen für euren großen Zuspruch! Ohne euch wäre das alles gar nicht möglich gewesen!
Dicken Kuss,
brina

CategoriesAllgemein

TravelRebel Bag

 

Hello ihr Lieben,

bevor ich euch hier bald mehr zu meinem Buch erzähle, lenke ich mich ein bisschen ab. Mit Taschennähen.
Letzte Woche starteten wir TravelRebels die sechste Mysterytour. Und da wir ja nie wissen, wo wir landen, muss ich für alle Eventualitäten ausgerüstet sein. Da kam mir die Idee für die TravelRebels Bag. Eine Tasche, die man sowohl als Rucksack, als auch als Crossover Tasche locker über der Schulter tragen kann. So war ich bestens ausgerüstet – für eine Wanderung oder für eine Shoppingtour. Letztendlich war es dann nichts von dem. Aber das ist wieder ein anderes Thema 🙂
Und da euch die Tasche auf Instagram so gut gefallen hat, habe ich mir verschiedene Wege überlegt, wie auch ihr an eine TravelRebel Bag kommen könnt.
Zuerst habe ich natürlich an alle Selbermacher gedacht. Für die gibt es hier ein komplettes Nähpaket. Bestehend aus allem was man für die Tasche braucht.
Wenn ihr selber schon genug Taschenstoffe und Zubehör zu Hause habt, könnt hier das Ebook einzeln bestellen.
Und wenn alle Stricke reißen, habe ich auch fertige Taschen für euch im Angebot. Auch die könnt ihr im Shop kaufen. Und zwar direkt hier.
Sodele, das war`s auch schon wieder von mir…

Ich wünsche euch viel Freude mit eurer neuen Tasche.

Alles Liebe,

brina

CategoriesAllgemein

Urlaub

Bitte beachtet die Urlaubszeiten im August!

Am Samstag, 27.7.2019 bleibt der Laden geschlossen,

sowie vom 3.8. bis einschließlich 19.08.2019.

Ab Dienstag, 20.08. bin ich wieder wie gewohnt für euch da 🙂

CategoriesAllgemein

Neueröffnung!

Es ist soweit!
Kurz vorneweg – ich war noch nie so aufgeregt wie momentan. Euere Anfragen und Resonanz zur Ladeneröffnung und vor allem zu den Nähkursen sind so krass! Ich danke euch allen jetzt schon von Herzen dafür.
Hier auf dieser Homepage findet ihr alle wichtigen Informationen. Ich fasse es aber der Übersicht wegen noch einmal für euch zusammen.
Der Laden in der Herrngasse eröffnet am Sonntag, 4.11.2018.


Wir starten in der Woche darauf gleich mit den ersten Anfängernähkursen. Die Termine könnt ihr hier anschauen.
Dort findet ihr auch alle Infos rund um die Anmeldung.
Bei Fragen könnt ihr euch natürlich gerne melden – auf Facebook, Instagram und natürlich per Mail an info@brinarina.de
Ich freue mich riesig auf euch alle!
Holy Moly, das wird spannend!
Alles Liebe,
brina

CategoriesAllgemein

Ich lass Konfetti für dich regnen!

 

 

Konfetti Täschchen

Hach, wir sind ganz verliebt in unsere kleinen Täschchen. Sie sind perfekt als Geschenk. Man kann gut Gutscheine oder auch Geld drin verpacken und die Beschenkte hat danach auch noch was von der Verpackung. Oder man behält sie einfach selbst. Wir sind uns jedenfalls einig – jedes Mädchen braucht ein Konfetti Täschchen.
Ich hab euch mal ein kleines Tutorial geschrieben und ich verspreche euch: es geht so schnell, ist perfekt für Nähanfänger und macht einfach gute Laune!
Bei uns im Laden bekommst du das fertige Nähset inklusive Nähanleitung. Das heißt, du musst nicht einmal mehr zuschneiden 🙂
Los geht`s!

  1. Nähe jeweils 2 Folienteile aufeinander und lasse eine lange Seite offen. Fülle die Täschchen mit Konfetti.

  1. An der offenen Seite wird nun der Reißverschluss eingenäht. Das Schöne ist, es gibt beim „Stoff“ keine rechte und linke Seite, d.h., du kannst eigentlich nichts falsch machen 🙂

  1. Nun öffnest du den Reißverschluss bis zur Hälfte. Zum Schluss nähst du die 2 Teile einmal rundherum zusammen. Wenden, fertig!

Mega, oder? Habt ein schönes Adventswochenende!
Alles Liebe,
brina

CategoriesAllgemein

Perfekt geKLEIDet?

Perfekt gekleidet oder der Spagat zwischen Muttistyle und Möchtegernhipster
Diese Phasen – sie kommen und gehen. In der Mode genau wie im privaten Bereich. Die Jahre vergehen und schwups, schon ist man der magischen 40 näher als einem lieb ist. Klar, 40 ist das neue 30. Ist das so? Und was heißt das eigentlich?
Man ist so alt wie man sich fühlt, blabla, kennt ihr ja den Spruch. Gehe ich danach, befinde ich mich auf einer permanenten Zeitreise zwischen 20 und 80. Und das spiegelt sich auch in meinem Kleiderschrank wieder. Tatsächlich ist es aber wie es ist. Ich bin 37 – Ende der Geschichte. Ich habe zwei pubertierende Töchter. Ich glaube auch darauf muss ich an dieser Stelle nicht näher eingehen. Ein Drahtseilakt, auch was Kleidung betrifft. Noch nie habe ich mir so viel Gedanken um meinen Stil gemacht wie heute. Sportlich, schick, hip. Bunt, schwarz, auffällig, dezent. Ich habe von allem Etwas. Aber schon seit einiger Zeit komme ich vom Shoppen immer wieder mit leeren Händen nach Hause. Irgendwann habe ich mir vorgenommen, meine Kleider nur noch ausschließlich selber zu nähen. Aber ganz ehrlich, manchmal habe ich schon Lust, mir etas Fertiges zu kaufen.
In diesem Zusammenhang habe ich mich mit dem Thema „Capsule Wardrobe“ auseinandergesetzt. Ja, finde ich gut. Aber ich kenne mich, es ist ein weiter Weg dorthin.
Zumindest aber habe ich bereits einige Dinge über mich herausgefunden:

  1. Ich kann es aushalten, wenn ich hin und wieder das dringende Bedürfnis verspüre, mir etwas Neues zum Anziehen zu kaufen, am Ende eines vermeintlichen Shoppingtages einzig und alleine mit der Kenntnis nach Hause zu kommen, dass ich meinen Geldbeutel geschont habe. (Sorry für diesen langen Satz)
  2. Ich muss und kann nicht jeden Trend mitmachen. Ich bin nämlich 37 Jahre alt. Das überlasse ich meiner fast 13 jährigen Tochter.
  3. Ich achte auf die Materialien. Polyester heißt schwitzen. Früher war das übrigens kein Thema. Liegt das am Alter?
  4. Ich kann nähen!

Und damit kommen wir endlich zum eigentlichen Thema. Ich habe mir ein Kleid genäht. Liegt ja eigentlich auf der Hand, sollte man meinen. Nicht ganz. Denn auch da gibt es hin und wieder Teile, die ich mir einbilde, in die ich viel Arbeit stecke und die dann am Ende nur an der Schneiderpuppe gut aussehen.
Deshalb überlege ich mir auch hier mittlerweile gründlich, ob ich das Kleidungsstück auch wirklich tragen werde oder ob ich einfach aus einer Laune heraus nähe. Der Schnitt muss zum Stoff passen, der Stoff zum Schnitt und letztendlich zu mir. Es ist einfacher in ein Geschäft zu gehen und ein Kleid anzuprobieren. Wenn es nicht passt, hänge ich es zurück. Das ist beim Nähen natürlich schwieriger. Aber man lernt dazu.
Frau Nora von „Hedi näht“ z.B. gefällt mir schon lange gut. Vor allem an Nina, der Schnitterstellerin. Eigentlich weiß ich aber, dass mir dieser Schnitt nicht steht. Habe ich aber ignoriert und mir trotzdem eine genäht. Die ziert jetzt übrigens meine Schneiderpuppe. Wusste ich ja eigentlich vorher schon. Naja. Eigentlich trage ich momentan nämlich lieber Kleider. Und wenn die Frau Nora einfach nur ein Stück länger wäre, wäre es der perfekte Schnitt für mich gewesen. Lange Rede, kurzer Sinn. Ich habe an den Seiten 3cm zugegeben und sie gerade verlängert und schon ist ein neues Lieblingsteil entstanden. Wirklich! Jetzt ist meine Frau Nora perfekt für mich und ich kann es nicht erwarten, mir noch mehr Frau Nora Kleider zu nähen!

Wenn ihr auch so eine wollt, kommt doch in unseren „perfekt geKLEIDet“ Nähkurs. Dort zeig ich euch wie es geht.
Den Stoff findet ihr hier im Shop oder ihr kommt einfach im Laden vorbei….